Reserve online

Come and experience the positive effects of training with us. Book two beginner lessons. Book your first appointment now. Two trial lessons cost FR 30.-.

Wear loose clothing, sweat pants, a t-shirt and bring a towel. We will schedule your second lesson at your first visit.

Select a beginner lesson for the following choices:

Trial Lesson

We offer children from preschool to senior citizens sensible approaches to harmony with guided training of body and spirit. We are a place where people find themselves. Additional to the karate courses offered over many years, we have a Taiji Qi Gong course.

Kids Karate

In groups children learn to be respectful and ready to assist each other as they progress. They can exercise their natural flexibility. They learn to release and control their energy and set it toward goals both inside and outside of the dojo. Karate is a great way to improve concentration which plays a positive role in school productivity.

Karate for Adults

The hectic pace, the routines, fill our days are filled with stress. Karate offers the ways to strengthen body and spirit, to meet daily challenges and to stay fit. In the forefront is respect for adversity as well as one’s own health and ongoing development.

Adults of all ages practice the Japanese martial art karate together, adapting it to their own ability and practicing at their own rhythm. We offer a friendly and helpful atmosphere at the Karate Center Rapperswil and ideal conditions to maintain your health, to sharpen your mind and to broaden your personal horizons.

Apply here for two trial lessons

THE LOCATION IS NEAR

S7 Train station Kempraten
Bus No 885 and No 994 stop in front of the building
There is free Parking in the front parking lot

Einsteigertraining

Erleben sie die positive Wirkung unserer Angebote und kommen sie zu zwei Einsteigertrainings. Buchen sie jetzt ihren ersten Termin.

Der Beitrag für zwei Einsteigertrainings ist Fr 30.-

Mehr Infos

  • Ausrüstung: Trainingshose, T-Shirt, Handtuch
  • Den Termin für ihr zweites Training machen wir dann bei ihrem ersten Besuch ab.

Vielen Dank für ihre Nachricht

Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

Stundenplan

Qualicert-Karate-Trainings

Montag

09:45 Erwachsene alle Gurte
17:00 Kinder ab gelb
18:00 Jugendliche
19:00 Erwachsene ab violett
20:00 Erwachsene weiss-blau

Dienstag

12:10 Erwachsene alle Gurte
17:30 Kinder gelb -grün
19:00 Erwachsene ab 40, 50, 60…

Mittwoch

17:00 Kinder Einsteiger

Donnerstag

17:45 Kinder Einsteiger
19:00 Erwachsene weiss-blau
20:00 Erwachsene violett-schwarz

Freitag

18:45 Katatraining ab grün

Samstag

10:00 Kinder alle Gurte
11:00 Erwachsene alle Gurte

Wettkampft-Karate-Trainings

Mittwoch

18:00 Wettkampfgruppe

Freitag

18:00 Kampftraining alle Gurte

Home

Mitgliederbeiträge Uznach

Der Beitrag für 2 Einsteigertrainings beträgt 30.– CHF

QUALICERT-KARATE-TRAININGS

Mit einer Mitgliedschaft für das Qualicert-Training leisten zahlreiche Krankenversicherer einen Präventionsbeitrag an ihr Abonnement.

  • Concordia
  • Helsana
  • Progrès
  • Sanitas
  • Atupri
  • ÖKK
  • Swica
  • Groupe Mutuel
  • ProVita
  • Rhenusana
  • Sympany

Auf Anfrage leisten auch weitere Krankenkassen Beiträge.

Alter 12 Monate 18 Monate10% Rabatt gegenüber dem 12 Monate Abo 24 Monate15% Rabatt gegenüber dem 12 Monate Abo 36 Monate25% Rabatt gegenüber dem 12 Monate Abo
Kinder bis 16 Jahre CHF 760.– CHF 1025.–10% Rabatt CHF 1290.–15% Rabatt CHF 1710.–25% Rabatt

4 Monate Probe Abo für Kinder von 6 bis 8 Jahren: CHF 390.– (ohne Karate Anzug)

Im Beitrag ist inbegriffen:

  • Für Neumitglieder: Karate-Anzug im Wert von 70.– CHF
  • Besuch der Lektionen nach Stundenplan
  • Unterricht durch bestens qualifizierte Instruktoren (J+S, Magglingen)
  • Persönliche Betreuung
  • Gratis Parkplätze vor dem Haus

Mitgliederbeiträge

AUSSAGEN VON MITGLIEDERN ZUM KARATE UND TAIJI QIGONG TRAINING

Mutter von Tim

Mein Sohn hatte anfangs im Kindergarten Mühe, sich durchzusetzen und wurde von den grösseren Kindern geplagt. Seit er Karate trainiert, haben die anderen Kinder mehr Respekt und Tim ist viel selbstbewusster geworden.

Eltern von Xenja

Dank dem Training bei Ihnen haben wir festgestellt, dass unsere Tochter viel Selbstvertrauen, Disziplin und Rückhalt gewinnen konnte, wodurch sie ihre Herausforderungen ‚gestärkt‘ meistern kann.

Familie Koller

Wenn wir zurückblicken, hat Leonie das Training immer enorm gut getan und sie ist zu einer selbstbewussten, hochkonzentrationsfähigen Jugendlichen herangereift.

Mutter von David

David wurde im Kindergarten immer von drei Jungs geplagt. Seit 5 Monaten ist David jetzt im Karate, dazu wird er von einer Homöopathin mit Globuli unterstützt. Jetzt hat er der Homöopathin erzählt, dass er im Kindergarten keine Schwierigkeiten mehr hat, er fühlt sich selbstsicherer und stark. Ich denke, dass Karate einen wichtigen Teil dazu beigetragen hat.

Daniel, 35 j.

Ich wurde durch ein Zeitungsinserat aufs Karatetraining aufmerksam. Dies erinnerte mich daran, dass ich wieder vermehrt auf meine Fitness achten sollte, denn nach einem beruflichen Wechsel war ich nicht mehr gezwungen, mich viel zu bewegen. Ich suchte deshalb eine sportliche Herausforderung, die man in der Gruppe ausübt. Das Karatetraining entspricht genau meinen Vorstellungen.

Margrit, 36 j.

Mir ist sehr wichtig, etwas zu tun, das sowohl den Körper wie auch den Geist fordert. Mich fasziniert im Karatetraining immer wieder, welche Anforderungen auch an meine Konzentrationsfähigkeit gestellt werden. Ab und zu ertappe ich mich, wie ich mental noch nicht im Training bin, dann klappen die Bewegungen nicht.

Frau Marra, Mutter von Vanessa

Meine Tochter Vanessa begann im Alter von sechs Jahren mit Karate. Sie war sehr schüchtern und betätigte sich auch kaum einmal sportlich. Ich wollte ihr helfen, damit sie an Selbstvertrauen gewinnen würde und sich dadurch auch verteidigen konnte.

In der Schule getraute sich Vanessa nicht einmal aufzustrecken, so schüchtern war sie. Schon nach sechs Monaten Karatetraining erhielt ich aus der Schule die Rückmeldung, dass sich Vanessa jetzt aktiv am Unterricht beteilige. Auch ich als Mutter sehe einen grossen Unterschied im Auftreten meiner Tochter. Sie ist viel selbstsicherer geworden.

Frau Fedier, Mutter von Cécile und Géraldine

Aus einem Zeitungsbericht übers Karatetraining wurde ich auf diese Sportart, die mich immer schon fasziniert hat, aufmerksam. Meine grosse Tochter (10 Jahre) begann vor vier Jahren, weil sie ein geringes Selbstvertrauen und auch ein mangelndes Körperbewusstsein hatte. Nach einem Schnuppertraining wollte sie das Training regelmässig besuchen. Nach und nach steigerte sich ihr Selbstvertrauen. Zudem stellte ich erfreut fest, dass sie dank der verbesserten Koordination, was einen positiven Einfluss auf die linke Gehirnhälfte hat, eine Art von fotografischem Gedächtnis entwickelte. Dadurch fällt ihr das Lernen in der Schule zunehmend einfacher.

Inzwischen kann sich meine Tochter ein Leben ohne Karate kaum mehr vorstellen, auch wenn sie nicht immer gleich motiviert das Dojo betritt, am Ende eines Trainings ist sie immer zufrieden und aufgestellt. Sie schätzt den Teamgeist und den menschlichen Umgang im Karatetraining. Seit sie im Karate ist, wird sie auch von den Knaben nicht mehr ausgelacht, was vorher häufig der Fall war. Mittlerweile vertritt sie selbst gegenüber älteren oder stärkeren Gesprächsteilnehmern ihre Meinung.

Die jüngere Tochter ist ins Karatetraining hineingerutscht, weil sie jeweils mit mir während des Trainings der Grösseren hier im Dojo gewartet hat. Sie hat durch das Karatetraining grosse Fortschritte in der Körperhaltung sowie der Koordination ihrer Bewegungen gemacht. Auch konnte sie ihre Gedächtnisleistungen steigern. Ihr macht das Karate grossen Spass.

Ich als Mami geniesse es jedesmal, in dieser einzigartigen Atmosphäre dieses Dojos zu sein. Es strahlt für mich etwas Positives aus und durch die zahlreichen anregenden Gespräche zwischen den wartenden Müttern entstanden verschiedene Freundschaften, die ich nicht missen möchte.

Den Karatelehrern möchte ich ein grosses Lob aussprechen. Sie gehen auf meine Kinder ein und fragen nach, falls etwas Ungewöhnliches aufgefallen ist. Es herrscht ein sehr persönliches Verhältnis in der ganzen Karateschule, deshalb kann ich jeder Mutter mit Kindern diese Karateschule bestens empfehlen.

Francois, 45 j.

Als ich auf dem Bett sass und meine Socken nicht mehr anziehen konnte, wusste ich, jetzt muss etwas geschehen!

Im Karatetraining dehnen wir alle Muskeln, üben den Gleichgewichtssinn, so dass ich jetzt problemlos meine Socken und Schuhe wieder anziehen kann. Das gibt mir ein gutes Gefühl.

Gila, 21 j.

Das Karate gibt mir Selbstvertrauen und ist für mich eine gute Motivation während des täglichen Lernens. Im Training werde ich neben dem Körperlichen auch geistig gefordert.

Im Vergleich zu anderen Sportarten fasziniert mich die Atmosphäre und die japanische Mentalität, die von gegenseitigem Respekt und Rücksichtnahme geprägt sind. So verbeugt man sich gegenseitig vor und nach jeder Partnerarbeit im Training. Diesen Respekt vor meinen Mitmenschen möchte ich auch in den Alltag übertragen.

Annelies, 47 j.

Ich trainiere Karate, weil ich etwas für meinen Körper und meine Gesundheit tun möchte. Speziell schätze ich am Training, dass ich dabei meine Gedanken von den Alltagssorgen befreien kann, durch die meditativen Übungen zur Ruhe komme und dadurch neue Energien tanken kann. Das Karate führt mich dazu, dass ich nicht unter einem ständigen Konkurrenzkampf stehe, sondern mich über meine eigenen Fortschritte freuen kann. So ist es mir auch möglich, den zeitlichen Rahmen bis zur nächsten Gurtprüfung nach meinem Befinden auszudehnen. Zeit kann ich mir auch genügend nehmen, da Karate durch die geistigen wie auch körperlichen Anforderungen bis ins hohe Alter betrieben werden kann. Positiv für meine Mitmenschen ist zudem, dass ich nach dem Training stets gut gelaunt bin.

Pius 49 j.

Die fernöstlichen Sportarten haben mich seit meiner Jugend fasziniert. Als ich meinen Sohn bei einem Training begleiten konnte, hat es mich nicht mehr losgelassen und bei einem Probetraining richtig gepackt. Die Professionalität sowie die Aufnahme durch die andern Teilnehmer haben mich animiert. Nach einem arbeitsreichen Tag gibt es nichts besseres, als in einem intensiven Training den Alltag zu vergessen und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Seit ich Karate ausübe, bin ich viel ausgeglichener, schlafe besser und fühle mich wohl.

Luisa, 43 j.

Karate ist zu einem sehr wichtigen Bestandteil meines Lebens geworden und ich möchte diesen Sport nicht mehr missen. Das hängt aber auch stark von den Menschen ab, die im Dojo stehen, denn sie vermögen ihr Wissen wirklich auf beste Art und Weise zu vermitteln. Danke auch im Namen meiner Söhne Robin 10 j. und Dennis 7 j. für die unermüdliche und stets freundliche Art zu unterrichten.

Frau Keller-Inhelder, Mutter von Marina und Aaron

Meine beiden Kinder profitieren ausserordentlich vom Karateunterricht im Shukokai Karate Center. Er fördert ihre Konzentrationsfähigkeit und Selbstdisziplin, ihre mentale Ausdauer und Konstanz. Gleichzeitig fördert der Karateunterricht ihre motorische Fähigkeiten, die Fähigkeit zur Bewegung des ganzen Körpers im dreidimensionalen Raum. Die Lehrer sind auch hervorragende Pädagogen, sie schaffen eine sehr gute Atmosphäre.

Hildegard

Nach dem Qi Gong fühle ich mich immer so gut, ich könnte Bäume ausreissen.

Jacqueline

Im Taiji Qi Gong Training kann ich mich entspannen, ich bin danach immer gestärkt und gelassen für den Alltag.

Helena, 58 j.

Nach dem Training fühle ich mich wie ein neuer Mensch. Gelassen, mein Körper fühlt sich so gut an. Ich bin begeistert.

FAQ

Mein Kind ist ängstlich und hat kein Selbstvertrauen.

Kann es Karate trainieren?

  • Gerade ängstliche Kinder, denen es an Selbstvertrauen fehlt, finden im Karatetraining den Ort, wo sie langsam und bewusst lernen sich zu behaupten. Viele Kinder, denen es am Anfang an Selbstvertrauen fehlte, können heute bewusst und selbstsicher auftreten.

Ich habe Angst, dass mein Kind aggressiv werden könnte und Karate falsch anwenden würde. Stimmt das?

  • Unsere Erfahrung zeigt genau das Gegenteil. Impulsive Kinder mit viel Energie lernen, sich im Karatetraining zu beherrschen und ihre Kraft bewusst einzusetzen, so dass sie Karate nicht ausserhalb des Trainings gebrauchen.

Mein Kind kann sich nicht konzentrieren und ist unruhig. Ist da das Karatetraining das Richtige?

  • Ein Hauptpunkt des Kindertraining ist, sich auf bestimmte Bewegungsabläufe zu konzentrieren. Gerade diese Übungen helfen den Kindern ruhig zu werden. Durch regelmässiges Training verbessert sich die Konzentration, was sich auf die Schule positiv auswirkt.

Ab welchem Alter kann ein Kind anfangen?

  • Ab 4 Jahren können Kinder mit dem Bonsai Training und ab 6 Jahren mit Karatetraining beginnen.

Wer leitet das Training?

  • Das Training wird von bestens qualifizierten Lehrern und Lehrerinnen geleitet. Die meisten Stunden erteilt der professionelle Karatelehrer Roland Benz.

Muss ich mein Kind bereits am ersten Abend anmelden?

  • Nein. Nach zwei Einsteigertrainings können sie und ihr Kind in aller Ruhe entscheiden, ob es mit Karate anfangen möchte.

Wann kann mein Kind anfangen?

  • Wir bieten laufend Einsteigerkurse an.

Was muss ich tun damit mein Kind an einem Einsteigertraining teilnehmen kann ?

  • Dafür melden sie sich ganz einfach per Telefon oder per Internet um einen Termin abzumachen.

Mitgliederbeiträge Rapperswil

Der Beitrag für 2 Einsteigertrainings beträgt 30.- CHF

QUALICERT-KARATE-TRAININGS

Mit einer Mitgliedschaft für das Qualicert-Training können nur die Qualicert-Trainings besucht werden (siehe Stundenplan), dafür leisten zahlreiche Krankenversicherer einen Präventionsbeitrag an ihr Abonnement. 

  • Concordia
  • Helsana
  • Progrès
  • Sanitas
  • Atupri
  • ÖKK
  • Swica
  • Groupe Mutuel
  • ProVita
  • Rhenusana
  • Sympany
  • CSS
  • AXA

Auf Anfrage leisten auch weitere Krankenkassen Beiträge.

WETTKAMPF-KARATE-TRAININGS

Mit einer Mitgliedschaft für das Karate-Wettkampf-Training können nur die entsprechenden Karate-Wettkampf-Trainings besucht werden (siehe Stundenplan). Diese Trainings bzw. die entsprechenden Mitgliedschaftsgebühren werden von den Krankenversicherern nicht unterstützt.

Mitgliederbeiträge:

Alter 12 Monate 18 Monate
10% Rabatt gegenüber dem 12 Monate Abo
24 Monate
15% Rabatt gegenüber dem 12 Monate Abo
36 Monate
25% Rabatt gegenüber dem 12 Monate Abo
Bonsai und Kinder
bis 16 Jahre
CHF 790.– CHF 1070.–
10% Rabatt
CHF 1340.–
15% Rabatt
CHF 1780.–
25% Rabatt
Lehrlinge, Studenten CHF 890.– CHF 1195.–
10% Rabatt
CHF 1515.–
15% Rabatt
CHF 1995.–
25% Rabatt
Erwachsene CHF 1190.– CHF 1610.–
10% Rabatt
CHF 2020.–
15% Rabatt
CHF 2680.–
25% Rabatt

4 Monate Probe Abo für Kinder von 4-8 Jahren: CHF 390.– (ohne Karate Anzug)

Im Beitrag ist inbegriffen:

  • Für Neumitglieder: Karate-Anzug im Wert von Fr. 130.– Erwachsene / Fr. 70.– Kinder
  • Besuch der Lektionen gemäss Stundenplan
  • Unterricht durch bestens qualifizierte Instruktoren (J+ S, Magglingen)
  • Persönliche Betreuung
  • Training in hellen Räumen, Dojo in japanischem Stil
  • Benützung von Duschen, Garderoben, Toiletten
  • gratis Parkplätze vor dem Haus

Formularfehler

Leider hat es einen Fehler beim Senden des Formulars gegeben.

Formular Erfolgs Meldung

Vielen Dank für Ihre Nachricht, wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

Sample Page

This is an example page. It’s different from a blog post because it will stay in one place and will show up in your site navigation (in most themes). Most people start with an About page that introduces them to potential site visitors. It might say something like this:

Hi there! I’m a bike messenger by day, aspiring actor by night, and this is my blog. I live in Los Angeles, have a great dog named Jack, and I like piña coladas. (And gettin’ caught in the rain.)

…or something like this:

The XYZ Doohickey Company was founded in 1971, and has been providing quality doohickeys to the public ever since. Located in Gotham City, XYZ employs over 2,000 people and does all kinds of awesome things for the Gotham community.

As a new WordPress user, you should go to your dashboard to delete this page and create new pages for your content. Have fun!

Karate

Karate ist eine japanische Kampfkunst, deren Ursprünge bis etwa 500 Jahre n.Chr. zurückreichen. Chinesische Mönche, die keine Waffen tragen durften, entwickelten aus gymnastischen Übungen im Laufe der Zeit eine spezielle Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Diese Kampfkunst galt auch als Weg der Selbstfindung und Selbsterfahrung.

Auch heute noch spiegelt sich im Karate-Do die fernöstliche Philosophie wider. Übersetzt bedeutet «Karate-Do» so viel wie «der Weg der leeren Hand». Im übertragenen Sinn heisst das: der Karateka (Karatekämpfer) ist waffenlos, seine Hand ist leer.

Nicht Sieg oder Niederlage sind das eigentliche Ziel, sondern die Entwicklung und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit durch Selbstbeherrschung und äusserste Konzentration. Die Achtung des Gegners steht dabei an oberster Stelle.

Karate wird leider oftmals gleichgesetzt mit Bretter zerschlagen. In Wirklichkeit ist Karate jedoch alles andere als ein Sport für Selbstdarsteller. Im Training und im Wettkampf werden Fuss- und Fauststösse vor dem Auftreten abgestoppt. Voraussetzung dafür sind Selbstdisziplin, Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Partner und natürlich eine gute Körperbeherrschung, die im Training systematisch aufgebaut wird. Aufgrund seiner vielseitigen Anforderungen an Körper und Geist ist Karate ideal als Ausgleich zur Beanspruchung im Alltag: Der Karateka trainiert Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Das macht fit. Mit Entspannungstechniken, Atemübungen und Meditation steigert er seine Konzentrationsfähigkeit und schult die eigene Körperwahrnehmung.

Karate ist eine Kampfkunst, in der alle Gliedmassen hauptsächlich in Tritten, Stössen und Schlägen zum Angriff und zur Verteidigung eingesetzt werden. Ziel des Karate ist es, in der körperlichen und geistigen Auseinandersetzung mit dieser Kampfkunst, unter Achtung des sportlichen Gegners, die Persönlichkeit zu entfalten.

Durch Karate werden alle körperlichen, mentalen und geistigen Kräfte angesprochen. Hände, Füsse, Knie und Ellenbogen werden trainiert und gekräftigt, so dass sie gefährliche Waffen darstellen, mit denen man sich in einer Notsituation wirksam selbst verteidigen kann.

Viele Leute üben Karate aus, um sich im Notfall selbst verteidigen zu können. Und tatsächlich ist Karate eine wirksame und praktikable Verteidigungsart. Kraft und körperliche Statur spielen in der Karate-Selbstverteidigung nur eine untergeordnete Rolle. Wichtiger sind Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Gelassenheit. Diese Aspekte machen Karate-Selbstverteidigung insbesondere für Frauen und Mädchen interessant.

Ob Ausgleichssport, allgemeine Fitness oder Selbstverteidigung, Karate eröffnet bei verschiedensten Interessenlagen ein breites sportliches Betätigungsfeld. Karate ist spannend für alt und jung. Durch die Vielseitigkeit fördert Karate Gesundheit und Wohlbefinden. Deshalb haben sich nicht nur junge sondern auch ältere Menschen für diesen Sport entschieden.

Karate ist bestens geeignet, dem täglichen Stress entgegenzuwirken und den Körper topfit zu erhalten. Das Training steigert ganz allgemein das Wohlbefinden, kräftigt die Gesundheit und gibt Selbstvertrauen.

Karate lässt sich aber nur durch regelmässiges, diszipliniertes Training erlernen und erfahren. Jede/r gewinnt aus Karate genau so viel, wie er/sie für das Training an Hingabe und Mühe aufwendet.

Lesen Sie die Aussagen von Mitgliedern!

Für solche, die im Sport den Wettkampf suchen und sich messen wollen, bietet Karate die Gelegenheit, an Turnieren teilzunehmen.

Im Karate werden grundsätzlich zwei Wettkampfdisziplinen unterschieden: Beim «Kumite» (Freikampf) stehen sich zwei Karateka auf einer Kampffläche gegenüber und versuchen, wertbare Stoss-, Schlag- und Tritttechniken anzubringen. Die Disziplin «Kata» ist eine Abfolge genau festgelegter Angriffs- und Abwehrtechniken gegen mehrere imaginäre Gegner, die sich aus verschiedenen Richtungen nähern. Manche Kata wurde über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben und ist Zeuge der Karatetradition.

Kumite

«Kampf, Kampfschule, sich mit den Händen treffen.» Unter Kumite versteht man Kampfübungen, bei denen die in der Grundschule und den Kata erlernten Angriffs- und Abwehrtechniken ihre praktische Anwendung erfahren. Das Kumite gliedert sich in Yakusoku Kumite (abgesprochenes Kumite) und Jiyu Kumite. Beim Yakusoku-Kumite werden der richtige Abstand, das Timing, die Blickrichtung und die Konzentration auf die Aktion des Partners sowie der Stand, die Körperstellung und die Block- und Konterposition als Vorbereitung für das Jiyu Kumite geübt. Im Jiyu Kumite sind die Techniken frei wählbar. Die übenden dürfen ihr geistiges und körperliches Können uneingeschränkt anwenden, aber die Faustschläge, Stösse und Tritte müssen sicher unter Kontrolle sein. Bei diesen freien Kampfübungen wird vor allem Reaktionsfähigkeit, Entschlusskraft und Mut entwickelt. Die ausgeführten Techniken müssen immer vom Hintergrund des Gedankens, den Angreifer mit einer einzigen Technik (Ikken-hissatsu) ausser Gefecht zu setzen, praktiziert werden.

Im Gegensatz zum Judo, bei dem Wurf- und Würgetechniken dominieren, wird bei Karate der Gegner ausschliesslich mit blitzschnell ausgeführten Faust- und Fusstechniken attakiert. Eine Verletzung des Gegners gilt als Regelverstoss, welche mit Disqualifikation geahndet werden kann.

Der Hauptzweck – wie in der Kata – ist das Vervollkommnen der eigenen Geschicklichkeit (Technik, Taktik), nicht die Niederlage des Gegners. So ist es auch völlig unnütz, sich immer wieder mit anderen vergleichen zu wollen. Der einzige nützliche Vergleich ist das Mass des persönlichen Fortschritts.

Bei den Partnerübungen werden charakterliche Qualitäten wie Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft und Disziplin gefordert und entwickelt.

(Quelle: Swiss Karate Federation (SKF) www.karate.ch)

Kata

Der Begriff Kata steht für eine genau festgelegte Serie von Techniken, in denen die Methoden und Kampfstrategien des Stils verschlüsselt sind. Sie sind eine Zusammenstellung der im Karatedo vorkommenden Abwehren (Uke), Schlagtechniken (Uchi-waza), Fauststössen (Tsuki) und Trittechniken (Keri) in logischer und fester Reihenfolge.

Jede Bewegung hat eine bestimmte Bedeutung. Die ausgeführten Techniken zielen mit genau dosierter Kraft auf die vitalen Punkte (Atemi-waza). In jeder Kata gibt es festgelegte Techniken, bei denen der Kiai, ein aus dem Zwerchfell kommenden Schrei, ausgestossen wird. Es ist stets der Bezug von der praktizierten Kata zur realen Selbstverteidigung und dem Kumite herzustellen. Der Praxisbezug muss sichtbar sein, ansonsten handelt es sich um eine Form ohne Inhalt. Die Kata sind sorgfältig einzuüben, um sie in ihrem Bewegungs- und Bedeutungsablauf exakt zu erlernen. Die Fortgeschrittenen erweitern sie durch ein Maximum an Dynamik und Schnelligkeit. Dem Wettkämpfer bietet die Kata eine ausgezeichnete Gelegenheit, sein technisches Können unter Beweis zu stellen.

Kata stellt einen Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner dar. Schnelligkeit, Kraft, Flexibilität und Rhythmus, Korrektheit der Technik und Zielgenauigkeit sind Schlüsselfaktoren bei der Ausführung einer Kata, bei der Stand- (Dachi) und Körperstellungen (Shisei) sich ständig verändern.

Im 19. Jahrhundert gab es auf Okinawa 24 Kata, verteilt auf die Schulen Shuri-te, Naha-te und Tomari-te. Früher wurden die effektivsten Techniken des Karate in den Kata verschlüsselt / miteinander verbunden. Man lehrte sie nur über den Körper, so gab es keine Schriftstücke die entwendet werden konnten. Um die Techniken zu tarnen entstand in Okinawa das sog. «Meikata», eine tänzerische Aufführung der Kata, die jedoch die eigentliche Kata geschickt tarnte. Die Überlieferung von Kampfkünsten in Form eines Tanzes ist auch in anderen Kulturkreisen zu finden. Bereits die Griechen im antiken Sparta und Athen praktizierten den Waffentanz «Pyrrh’iche» ohne Gegner. In Brasilien entstand das Capoeira, das die aus Afrika verschleppten Sklaven entwickelten.

(Quelle: teilweise aus Swiss Karate Federation (SKF) www.karate.ch)

Dojo Rapperswil

So erreichen Sie uns mühelos

dojo1 dojo3 dojo2 dojo4

Mit dem öffentlichen Verkehr:

Das Karate Center liegt in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Kempraten (S 7) und der Bushaltestelle.

Die Linien 885 und 994 (Buslinie Rapperswil-Rüti und Rapperswil-Lenggis) halten vor der Haustür.

Mit dem Auto:

Genügend kostenlose Parkplätze stehen vor dem Haus zur Verfügung.

Grössere Kartenansicht

Dojo Uznach

So erreichen Sie uns mühelos

Karate Center Uznach
Einkaufszentrum Linth-Park
8730 Uznach

Mit dem Auto

Genügend Parkplätze stehen zur Verfügung.

Grössere Kartenansicht

Bonsai – Spielend leicht lernen

Konzentration, Selbstvertrauen und Sport – im «Bonsai» lernen Kinder zwischen vier und sechs Jahren wichtige Grundsätze des Karate, die sie auf ihrem zukünftigen Lebensweg begleiten und beschützen sollen. In einer sorgfältigen Einführung erfahren die Kinder die Bedeutung von Ritualen, lernen, wozu man sich verteidigt, warum man anderen Respekt entgegenbringt aber auch wie die ersten japanischen Zahlen heissen und wie ein japanisches Schriftzeichen gemalt wird.

Mit gezielten Gleichgewichts- und Geschicklichkeitsübungen wird die Konzentration der Kinder auf sportliche Art und Weise gefördert. Im lockeren Umgang mit anderen gleichaltrigen «Bonsai» tanken die Mädchen und Knaben Selbstvertrauen und bewegen sich dadurch sicherer durch den Kindergarten, den Schulalltag und den Strassenverkehr.

Siehe auch den Bericht in der Sonntags Zeitung vom 8. Juni 2008.

Weitere Auskünfte per Telefon (055 210 05 50) oder Anmeldung direkt hier.

Mitgliederbeiträge

Für Neumitglieder 1 Karate-Anzug (Gi) im Wert von 70.– CHF geschenkt

TRAININGSZEITEN BONSAI (4 + 5 Jahre) RAPPERSWIL

Donnerstag: 16:45 ab 4 Jahren

Häufig gestellte Fragen
Aussagen von Mitgliedern

Kinder Karate – Mit Selbstvertrauen durch den Alltag

Den Schulalltag selbstbewusst bewältigen, Grenzen setzen, sich behaupten – Karate steigert das Selbstvertrauen und damit die Lebensfreude enorm. Kinder ab sechs Jahren üben die japanischen Selbstverteidigungstechniken auf spielerische Art und Weise und lernen dabei ihren Körper und sich selbst besser kennen.

In der Gruppe lernen die Kinder den respektvollen und hilfsbereiten Umgang miteinander. Ihren natürlichen Bewegungsdrang können sie im Karatetraining ausleben und dabei lernen, ihre Energie kontrolliert und gezielt einzusetzen – auch ausserhalb des Dojos. Denn Karate ist ein hervorragendes Mittel zur Verbesserung der Konzentration, was sich häufig auch positiv auf die schulischen Leistungen der Kinder auswirkt.

Lesen Sie hierzu auch den Artikel eines Arztes und Sportlehrers:

«Sport für Kinder: Was tut gut?»

Auch der Bericht in der Linth-Zeitung vom 24.Juni 2008 zur Fitness von Kindern ist interessant: Teil1; Teil2

Vereinbaren Sie für Ihr Kind einen Termin für zwei unverbindliche Einsteigertrainings.

Gerne nehmen wir uns für Sie speziell Zeit, um Ihnen das Training vorzustellen. Rufen Sie uns an (Telefon: 055 210 05 50) oder melden Sie sich per Internet hier an.

TRAININGSZEITEN KINDER EINSTEIGER IN RAPPERSWIL

Mittwoch 17:00 ab 6 Jahren
Donnerstag: 17:45 ab 6 Jahren
Samstag: 10:00 ab 6 Jahren

Die ersten beiden Einsteigertrainings müssen an einem Mittwoch besucht werden.

TRAININGSZEITEN KINDER EINSTEIGER IN UZNACH

Dienstag: 17:00 ab 6 Jahren
Donnerstag: 17:00 ab 6 Jahren

Die ersten beiden Einsteigertrainings müssen an einem Dienstag besucht werden.

Mitgliederbeiträge

Rapperswil / Uznach

Häufig gestellte Fragen
Aussagen von Mitgliedern

 

Karate für Erwachsene – Neue Wege gehen

Unser Alltag ist geprägt von Stress, Hektik und Routine. Karate bietet ihnen die Möglichkeit, ihren Körper und Geist zu stärken und so für die täglichen Herausforderungen in Form zu bleiben. Dabei steht der Respekt vor dem Gegenüber sowie die eigene Gesundheit und Weiterentwicklung im Vordergrund.

Miteinander erlernen Erwachsene aller Altersklassen die japanische Kampfkunst Karate, angepasst an die eigenen Fähigkeiten und jeder in seinem eigenen Rhythmus. Die freundschaftliche und hilfsbereite Atmosphäre im  Karate Center Rapperswil bietet optimale Voraussetzungen, die Gesundheit zu erhalten, den Geist zu schärfen und den persönlichen Horizont zu erweitern.

Übrigens …
Es ist nie zu spät, um mit Karate zu beginnen! Im Karate Center Rapperswil werden speziell Kurse für Erwachsene ab 40, 50, 60 Jahren angeboten.

Erleben Sie selber einmal die positive Wirkung eines Karatetrainings und melden Sie sich zu einem Einsteigertraining an. Entweder per Telefon: 055 210 05 50 oder per Internet hier.

Kursangebote Erwachsene Einsteiger

Montag: 09:45
Montag: 20:00
Dienstag: 12:10 über Mittag
Dienstag: 19:00 ab 40 Jahren
Donnerstag: 19:00
Samstag: 11:00

Mitgliederbeiträge

Für Neumitglieder 1 Karate-Anzug (Gi) im Wert von 130.– CHF geschenkt

Eine Kampfkunst für jedermann

Kenwa Mabuni (1889 – 1952) der das Shito Ryu Karate gründete, vertrat den Standpunkt: Alte und Junge, Männer und Frauen, jeder kann Karate üben. Karate kann Menschen für verschiedenartigste Zwecke dienlich sein,. Es kräftigt die Gesundheit, und erhält das gute Aussehen. Zudem kann Karate zur Selbstverteidigung oder im realen Kampf genutzt werden. Budo Karate ist nicht nur ein System von Körpertechniken, sondern es ist auch reich an psychischen Techniken.
Man kann sich Karate als gigantisches Bergmassiv vorstellen, das einem immer anders erscheint, je nachdem, wo man sich befindet oder welche Jahreszeit gerade herrscht. Weder die Ziele noch die Wege sind festgelegt. Manche werden langsam emporsteigen und in den Bergen wandern, um ihre physische Kraft zu steigern. Andere wiederum, ehrgeizige Bergsteiger, werden um jeden Preis versuchen, die höchsten und steilsten Gipfel zu erklimmen.

Karate für die physische, kämpferische und geistige Entwicklung

Karate wirkt auf Körper und Geist des Menschen. Es verhilft dem Praktizierenden zu einer besseren Gesundheit und sichert ein langes und gesundes Leben. Durch seine Praxis bilden sich Kampffähigkeiten aus. Darüber hinaus kann Karate die Vitalität und die physische Energie entwickeln und festigen. All diese Aspekte lassen sich kaum voneinander trennen, sie bedingen und fördern einander. Welche dieser Funktionen in den Vordergrund tritt, hängt von den Motiven und Zielen des Praktizierenden ab.

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Karate

Man kann im Karate seine körperlichen Fähigkeiten auf der Basis von Kata trainieren. Das Wort Kata wird mit dem Zeichen für Form oder Gestalt geschrieben. Kata bestehen aus Folgen von Angriffs- und Abwehrtechniken mit Bezug auf einen imaginären Gegner. Kata bedeutet also Bewegung in einer bestimmten Erscheinungsform. Man kann die Kata der eigenen Individualität und Atmung anpassen. Lange Kata enthalten etwa 70 Techniken, kurze Kata etwa 20. Eine kurze Kata dauert nicht länger als eine Minute. Es gibt keinen Teil des Körpers, der beim Üben von Kata nicht bewegt wird und die Resultate lassen sich schon sehr bald erkennen. Männer bekommen einen ausgewogenen, starken Körper und für Frauen ist es ein ideales Schönheitstraining. Da man weder einen besondern Raum noch Gerätschaften braucht, gibt es keine einfachere Methode, einen guten Gesundheitszustand zu schaffen. Selbst sehr beschäftigte Leute sollten die wenigen Minuten erübrigen können, die nötig sind, um sich mit dieser Methode fit zu halten. Manch einer mag nun einwenden, dass er hierfür zu alt sei. Tatsächlich jedoch kann man in jedem Alter mit dem Training beginnen. Ein paar Minuten Training jeden Tag können ein langes Dasein garantieren. Nahezu alle Karate Meister aus Okinawa oder von den japanischen Hauptinseln, erfreuten sich eines langen Lebens.

Karate als spirituelle Kampfkunst

Um Karate zur Selbstverteidigung zu nutzen, muss man auch eine bestimmte seelische Energie entwickeln um seine Fähigkeiten genau in dem Moment zu nutzen, in dem sie gebraucht werden. Unter den Kampfkünsten wird gerade das Karate als Kampfkunst der Seele bezeichnet. Jede Art von seelischer Unruhe wird bereinigt und man erlangt die Fähigkeit, die gesamte psychische Kraft auf einen Punkt zu konzentrieren.

Der Atem

Wer Karate ernsthaft betreibt, regelmässig übt, auch wenn es immer nur ein bisschen ist, wird schnell wahrnehmen wie sich der Körper mit Energie füllt, wie sich vom Bauchgrund her ein Gefühl des Selbstbewusstseins entwickelt und wie auf natürliche Weise Ruhe im gesamten Körper einkehrt. Besonders die Atemtechniken zeigen wie das Karate die seelische Einheit fördert. Das Atmen, vor allem das Einatmen ist aufs engste verbunden mit dem Leben. Das japanische Wort für Leben soll sogar abgeleitet worden sein von dem Wort für Einatmen. Manche Menschen sind aufgeregt, wenn sie vor einer Menschenmenge stehen. Laufen die Dinge nicht so wie man es sich vorstellt, fühlt man sich meist niedergeschlagen, deprimiert. Um die Seele zu harmonisieren muss man die Atmung harmonisieren. Durch eine Atmung, die tief in den Bauch hineingeht ordnen sich die Energien im Unterbauch. Wenn dort alles ruhig sitzt, kann man sich Hoffnung auf ein langes Leben machen.

Häufig gestellte Fragen
Aussagen von Mitgliedern

 

TAI JI QI GONG

Tai Ji Qi Gong ist ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Kultur und der medizinischen Tradition. Es ist ein bedeutendes Fachgebiet der traditionellen chinesischen Medizin. Die Übungen können zur Vorbeugung und Therapie von Krankheiten, zur Gesunderhaltung und Kräftigung, zur Bekämpfung frühzeitigen Alterns sowie zur Erreichung eines hohen Alters gleichermassen gut eingesetzt werden.

 

jeweils Mittwoch, 08:30 Uhr

Kommen sie zum Probetraining!

 

ÜBER UNS

Mit dem Bewusstsein, dass Körper und Geist eine Einheit bilden und dass der Körper eine Schlüsselfunktion bei der Lebensqualität einnimmt, bieten wir – vom Vorschulkind bis zu unseren Seniorinnen und Senioren- sinnvolle Angebote zur Harmonisierung und zum Training von Körper und Geist. Wir sind ein Ort, wo Menschen zu sich selber finden. Neben den seit Jahren mit grossem Interesse besuchten Karate Kursen bieten wir auch Taiji Qi Gong Kurse an.

SWISS LEADING DOJO

Von der Swiss Karate Federation wurde das Karate Center Rapperswil mit dem Swiss Leading Karate Dojo Award ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist die wichtigste und bedeutendste Auszeichnung für Karateschulen in der Schweiz. Der Award wird an Schulen verliehen, die sich durch überdurchschnittliche Leistungen auszeichnen.

KRANKENKASSEN ANERKANNT

QualiCert ist die führende Zertifizierungsinstitution von gesundheitswirksamen Bewegungsangeboten in der Schweiz. Zertifiziert werden Anbieter, die klare Qualitätskriterien erfüllen. Die Zertifizierung durch QualiCert führt zu einem weltweit anerkannten Gütesiegel und ist für zahlreiche Krankenversicherer die Voraussetzung, dass der sogenannte Präventionsbeitrag ausgerichtet wird. Die der Qualicert angeschlossenen Krankenkassen leisten Beiträge an Ihr Karate-Abo in der Höhe von Fr. 200.- bis 360.- pro Jahr. Beiträge der Krankenkassen (Das Karate Training wird unter dem Bereich Fitness geführt)

BEWEGUNGSKUNST – LEBENSPHILOSOPHIE

Es ist mir ein grosses Anliegen, meinen SchülerInnen die Kunst und die Philosophie des Karate Do fundiert zu lehren. Meinen einjährigen Japan-Aufenthalt nutzte ich auch, um mich neben dem Karate auch vertieft der Sprache und der Kalligrafie zu widmen. Das bedingungslose Eintauchen in die japanische Kultur liess mich mein Verständnis für die Kunst des Karate weiter ergründen. Bei meinen nach wie vor regelmässigen Reisen und Japanaufenthalte inspirieren mich die alten Meister und spornen mich zu weiteren mentalen und körperlichen Leistungen an.
Roland Benz

Angebot

Location

Lehrer

Roland Benz, 6. Dan

Karatelehrer mit eidgenössischem Fachausweis

  • Quali Cert anerkannter Karatetrainer (diverse Krankenkassen leisten Beiträge)
  • Experte J+S Sportfach Karate (Bundesamt für Sport BASPO)
  • Leiter J+S Karate Jugendsport + Kindersport (Bundesamt für Sport BASPO)
  • Leiter Erwachsenensport Sportfach Karate (Bundesamt für Sport BASPO)
  • Technischer Verantwortlicher der Sektion Swiss Shukokai Karate (SSK)
  • Nationaler A Schiedsrichter Kata und Kumite (Swiss Karate Federation SKF)

Auslandaufenthalte

  • 1989/90: 6-monatiger intensiv Trainings Aufenthalt bei Kimura Sensei 8. Dan in den USA
  • 2000/2001: einjähriger Japanaufenthalt, Trainings bei Maeda Sensei 8. Dan in Osaka
  • regelmässige Trainingsaufenthalte in Japan bei Mabuni Soke, 10. Dan

Therapeutische Ausbildungen im Gesundheitsbereich

  • Advanced Thai Medical Massage Therapy (Wat Po Traditional Medical School Bangkok)
  • Thai Yoga Instructor (Wat Po Traditional Medical School Bangkok)
guidoEberle_sw_2

Guido Eberle, 4. Dan

  • J+S Leiter Karate Jugendsport
  • Leiter Erwachsenensport Sportfach Karate
  • Qualitop zertifiziert
marcoBieri

Marco Bieri, 4. Dan

  • J+S Leiter Karate Jugendsport (Bundesamt für Sport BASPO)
reneHeusser_sw

René Heusser, 3. Dan

  • J+S Leiter Karate Kindersport (Bundesamt für Sport BASPO)
michaelFlach_sw

Michael Flach 3. Dan

christaBloechlinger

Christa Blöchlinger, 3. Dan

  • J+S Leiterin Karate Kindersport und Jugendsport (Bundesamt für Sport BASPO)
  • Pallas Selbstverteidigungstrainerin
ursKnecht

Urs Knecht, 2. Dan

coletteOchsner

Colette Ochsner, 2. Dan

  • J+S Leiterin Karate Jugendsport (Bundesamt für Sport BASPO)
IMG_0241 2

Iwan Vollenweider 2. Dan

  • J+S Leiter Karate Kindersport (Bundesamt für Sport BASPO)
IMG_0241 2

Tobias Schmid 2. Dan

  • J+S Leiter Karate Jugendsport (Bundesamt für Sport BASPO)
dorisMeier

Doris Meier 1. Dan

  • Bonsai Karate
  • J+S Leiterin Karate Kindersport (Bundesamt für Sport BASPO)
Severin Ruoss

SEVERIN RUOSS, 1. DAN

  • J+S Leiter Karate Jugendsport (Bundesamt für Sport BASPO)
  • J+S Leiter Schulsport
  • Sportlehrer ETH Zürich
  • MSc Bewegungswissenschaften & Sport ETH Zürich

Simone Reusser

Bonsai Karate

  • J+S Leiterin Schulsport
  • Pallas Selbstverteidigungstrainerin
  • Primarlehrerin

Geschichte

  • Categories

    • No categories