Monatsarchiv: Dezember 2009

Uchi Deshi bei Kimura Sensei

Kaspar Reinhart war der erste Schüler aus der Schweiz, der von Kimura Sensei zu einem 5-monatigen Trainingsaufenthalt eingeladen wurde. Alle waren auf seine Rückkehr gespannt, war seineTechnik wirklich so gut und seine Schultern etwas breiter geworden, wie uns Kimura Sensei am letzten Kurs in der Schweiz erzählte? Beim ersten Training erkannte ich Kaspars Technik nicht wieder. Ich war so fasziniert, dass ich nur noch ein Ziel hatte: Uchi Deshi bei Kimura Sensei.
Einige Monate später, am 9. Oktober 1989, sass ich im Flugzeug nach New York. Am späten Nachmittag im Dojo angekommen, begrüsste mich Jorma und zeigte mir meine zwei Schubladen, dort konnte ich einen Teil meiner Kleider lagern, der Rest blieb in der Tasche. Sonst? – Nichts! Schlafen im Schlafsack auf dem Dojoboden. Jorma war aus Finnland, er war bereits seit 10 Monaten hier. Jetzt betrat Kimura Sensei das Dojo, begrüsste mich kurz und schon begannen die ersten zwei Trainings. Nach dem Training wurden Jorma und ich von Kimura Sensei ins japanische Restaurant Mjoshi eingeladen. Beim Essen erklärte mir Sensei dann die Regeln. «Keine Frauen, kein Alkohol und kein Ausgang. Nur Training. Bei Nichteinhalten dieser Regeln fliegst du sofort nach Hause.» – «Ouss Sensei.» Die Trainingszeiten konnte ich mir einfach merken. 10 – 14 Uhr und 17 – 21 Uhr. Sieben Tage in der Woche.

Shukokai Rapperswil-Uznach 2009 auf Rang 6

Zum Jahresende kommt die Schlussrechnung – auch bei den Schweizer Karatekas. Die Swiss Karate Federation veröffentlichte die Punkteliste, die die 242 Schweizer Karateschulen in ein nationales Ranking bringt. Die Punkte wurden an drei Swiss Karate League Turnieren in Sursee, Liestal und Fribourg vergeben.
Mit einem Geamttotal von 242 Punkten beendet das Wettkampfteam Rapperswil Uznach die Saison auf dem hervorragenden 6. Rang.
Kaan Sentürk gewann seinen ersten Schweizermeistertitel, nachdem er im Frühjahr seine erfolgreiche Wettkampfsaison mit einem 3. Rang am europäischen Top Event «Krokoyama-Cup» im deutschen Koblenz eröffnete. Kaans erstklassige Ergebnisse ebneten seinen Weg ins Karate-Nationalkader. Romina Baschung verteidigte ihren Schweizer Meister Titel erfolgreich. Vanessa Marra, Priska Schmid und Melina Hofstetter stellten an der Team Schweizermeisterschaft den dritten nationalen Meistertitel 2009 für Shukokai Rapperswil-Uznach sicher.
Ein Garant für die Erfolge der Karate Schule Rapperswil Uznach stellt die vielseitige Förderung der Kinder bereits im Alter ab 4 Jahren dar.
Die Jüngsten erfahren Karate-Techniken als Spiel. So werden Voraussetzungen geschaffen, damit die Kinder altersgerecht Vertrauen und Sicherheit entwickeln. Bereits die 6-jährigen bekommen die Möglichkeit, erste Wettkampferfahrungen am Nachwuchsturnier zu sammeln.
Der J+S Experte Roland Benz gibt sich für die Zukunft optimistisch. Zusammen mit den J+S Leitern Guido Eberle und Christa Blöchlinger fördert er die begeisterten Mädchen und Buben in Uznach und Rapperswil mit einem abwechslungsreichen, vielseitigen Karate-Training. Bei diesem Potential zeichnet sich bereits wieder die eine oder andere talentierte Zukunftshoffnung ab.
Auch Kinder, die nicht am Wettkampf teilnehmen, profitieren vom regelmässigen, strukturierten Training. Die Komponenten Geschicklichkeit, Selbstvertrauen und Konzentrationsfähigkeit sind Eigenschaften, die sich im täglichen Leben der Kinder sehr hilfreich erweisen.
1. Karatedo Lyss-Aarberg 654 Punkte
2. Karate Club Valais 492 Punkte
3. Neuchâtel Karaté-do 392 Punkte
4. Karate Do Brugg 292 Punkte
5. Karate-Do Biel-Bienne 258 Punkte
6. Shukokai Rapperswil-Uznach 242 Punkte
7. TAISHO Karateschule Luzern 230 Punkte
8. Budo Sport Center Liestal 226 Punkte
9. Karateschule Martial Arts Kreuzlingen 212 Punkte