Karate Schweizermeisterschaften 16. –18. November 07 in Biel

Die besten Karatekas der Schweiz kämpften vergangenes Wochenende in der Uhrenmetropole Biel in den Disziplinen Kata und Kumite um Schweizer Meister-Titelehren. Jeweils die 8 besten Schweizer SportlerInnen haben sich über die drei Swiss-League-Turniere Sursee, Liestal und Zürich qualifiziert. Zwanzig KämpferInnen von der Shukokai Karateschule Rapperwil-Uznach reisten motiviert und nicht ganz ohne Medaillenhoffnungen an den Bielersee.

Linth-Zeitung vom 28. November 2007

ml3_3542

Picture 1 of 19

Andrea Wullschleger, Rita Gadient und Madlaina Gremlich starteten in der Teamkata der Elite-Damen. Mit der gewonnenen Bronzemedaille war ein Start nach Mass lanciert. Die drei Frauen scheiterten erst im Halbfinale an den nachmaligen Schweizermeisterinnen aus Wil.

Und dann betraten die drei jungen Wilden, die Junioren Julian Stoop, Nicolas Fischer und Silvan Schmid das Tatami (die Kampffläche). Aus Rapperswiler Sicht boten diese Drei sicherlich die grösste Überraschung. Im Halbfinale gelang ihnen der Husarenstreich, die Qualifikationssieger aus Liestal souverän aus dem Meisterkampf zu katapultieren. Trotz Topleistung mussten sie sich dann im Finale den mächtig auftretenden jungen Männern aus Ostermundigen beugen. Rapperswil feierte seine ersten Vize-Schweizermeister 2007. Niemand wunderte sich über die grossartige Stimmung im Team Rapperswil-Uznach. Diesen Rückenwind galt es am zweiten Finaltag auszunutzen. Den Mädchen Sybille Güntert, Jessica Marra und Jasmin Engelmann gelang dies bei den Mädchen. Mit ihrer starken Teamkata gewannen sie den Kampf um den dritten Platz und damit die zweite Bronzemedaille für Rapperswil.

Fast im Stundentakt folgten weitere Rapperswiler Medaillen. Oskar Dietschi doppelte mit drei überzeugenden Kata-Demonstrationen mit Bronze nach.  In der Einzel-Kata startete Julian Stoop mit drittbester Vorgabe. Zwei starke Vorführungen liessen ihn ins Finale einziehen. Gegen den Seriensieger Fabrice Stutz aus Liestal zog er mit seiner einwandfreien Final-Kata mit 2:3 Kampfrichterstimmen nur ganz knapp den Kürzeren und eroberte seine zweite Silbermedaille.

Mit grossem Erwartungsdruck stiegen die Geschwister Nida und Kaan Sentürk ins Rennen. Beide führten ihre Zweikampfkategorien als Punktesieger an, beide kämpften sich souverän durch bis ins Finale. Beide mussten sich im Endkampf geschlagen geben, dürfen jedoch bis 2008 mit dem Selbstvertrauen von Vize-Schweizermeistern an weiteren Turnieren antreten. Vanessa Marra scheiterte im Kumite der Mädchen im Halbfinale, eroberte eine weitere bronzene Auszeichnung.

Der Sonntag bot nun noch Romina Baschung die Möglichkeit, Medaille und Ehre zu erkämpfen. Als Führende in der Jahrespunkteliste ruhten doch einige Hoffnungen auf ihr. Sie schaffte den Weg ins Finale denn auch problemlos. Im spannenden Schlusskampf  musste schlussendlich Gold der Luzernerin Marina Wobmann geschlagen geben, durfte sich aber Silber umhängen lassen.

Die Shukokai-Karateschüler aus Rapperswil und Uznach traten die Rückreise mit viel guten Gefühlen an. Sie wissen, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Ein Weg zum Erfolg, der in Japan «shinobu» heisst – sein Ziel geduldig verfolgen.

Weitere Infos: www.shiai-gumi-rappi.ch