Basel Open Masters

Zwei Medaillen für Rapperswiler Karatekas

Rund 500 Karatekas aus 21 Nationen kämpften am Basel Open Masters um die Podestplätze. Mittendrin: Die Sportlerinnen und Sportler des Karate Centers Rapperswil.

Bericht Zürichsee-Zeitung

Die Rapperswiler Karatekas erkämpften sich am Basel Open Masters gleich zweimal Edelmetall. Shomshanok Benz sicherte sich in der Kategorie Kumite (Zweikampf) die Goldmedaille und das Kata-Team (Scheinkampf gegen imaginäre Gegner) rund um Luana Germanà, Sarina Erne und Shomshanok Benz kämpfte sich auf den Bronze-Platz.

Die im Kumite angetretene Benz eliminierte in der ersten Runde eine Französin, bevor sie die Kampffläche gleich dreimal in Serie gegen eine Schweizerin als Siegerin verliess. In der Disziplin Team Kata scheiterte das Rapperswiler Ensemble erst im Halbfinal am späteren Sieger aus Lyss-Aarberg mit 3:2. Dennoch reichte es den Rosenstädtern am Ende auf den hervorragenden dritten Rang.

Schwinger als Pausenunterhaltung

Das internationale Turnier in der Basler Rankhofhalle lieferte nicht nur fernöstliche Kampfkunst. Als Rahmenprogramm lieferten sich vier Schwinger des Schwingclubs Binningen Schaukämpfe, um dem Publikum auch eine typisch schweizerische Kampfkunst zu präsentieren. Alles in allem lässt sich das Basel Open Masters nicht nur bei den Kämpfern des Karate Centers Rapperswil, sondern auch bei den Organisatoren als Erfolg verbuchen. (dke)